Mai 152013
 

Auberginen-BrotpuddingKlingt verrückt? Ja, es ist kein gewöhnliches Rhabarber-Rezept :-)

Ich habe vor einigen Wochen Marias Blog entdeckt und — da der Rhabarber grade wie jedes Jahr ungefragt im Garten wuchert — mal ihr Rezept für einen Brotpudding ohne Brot ausprobiert.

Ich nahm für meine Probierportion (reicht reichlich für eine Person, als Dessert können auch zwei davon essen) einen Cup Auberginenwürfel (das ist ungefähr eine halbe Aubergine, erst schälen, dann in sowas ähnliches wie Würfel schneiden), eine Stange Rhabarber, entfädelt und in schmale Stückchen geschnitten, habe sie in einer Auflaufform platziert und mit einem Esslöffel Kokosöl übergossen. So lange bei 175 Grad in den Backofen schieben, bis die Auberginenwürfel weich sind. Die 15 Minuten aus dem Originalrezept reichen nicht aus. Währenddessen zwei Eier mit 250 ml Mandelmilch verschlagen und ca. 30 g Erythrit hinzufügen. Einen halben Teelöffel Zimt und einen halben Teelöffel Vanilleextrakt sowie zwei Prisen Salz ebenfalls dazu und gut verrühren. Dann über die Gemüsewürfel geben und die Auberginenstückchen gut damit tränken. Weitere 45 Minuten im Ofen (mittlere Schiene) backen. Wer mag, kann Schlagsahne darübergeben oder ein wenig Kokoscreme.

Eure Meinung dazu interessiert mich, schmeckt es Euch?

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>