Jan 192014
 

KohlrouladenWährend ich dies schreibe, bin ich selbst erstaunt: Tatsächlich habe ich noch nie Kohlrouladen selbst gekocht. Wurde also echt Zeit. Zwar esse ich, abgesehen von Chiliflocken als Gewürz, schon seit längerer Zeit keine Nachtschattengewächse (Paprika, Tomaten, Auberginen, Kartoffeln usw.) mehr, aber ab und zu mal ist es okay für mich. Also gab es die Rouladen mit Tomatensoße.

Ich würzte eine Portion Hackfleisch so, wie ich es für einen Hackbraten würze (1 Ei hinzu, 1 TL Senf, Salz, schwarzer Pfeffer, Chiliflocken, Sardellenpaste, Petersilie, Zwiebelwürfel, Zimt, Kurkuma). Außerdem gab ich einen Esslöffel Kokosmehl dazu, um die austretende Flüssigkeit aufzusaugen und die Masse schön zusammenzuhalten. Keine Sorge, es schmeckt nicht nach Kokos! Dann blanchierte ich einige Kohlblätter in kochendem Wasser, bis sie biegsam/faltbar wurden und schnitt den Stielansatz weg. Anschließend habe ich jeweils einen Esslöffel Hackfleisch in ein Blatt gewickelt und in den Slow Cooker gelegt. Eine Dose geschälte Tomaten war noch da, die habe ich mit dem Zauberstab und etwas Salz, Pfeffer und Petersilie püriert und über die Krautwickel gegossen. Dann wurde der Slow Cooker auf low geschaltet, der Abwasch erledigt und ich fuhr zur Arbeit. Schon auf dem Heimweg freute ich mich auf mein Abendessen und zu Hause angekommen musste ich nur noch einen Teller mit den Kohlrouladen füllen und losfuttern.

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>