Dez 012013
 

Kartoffelspalten mit MayoWenn es draußen kalt ist, genieße ich herbstliche Küche. Kürbiscremesuppe, beispielsweise, oder Kassler mit Sauerkraut. Oder eben, wie gestern, Kartoffelspalten (auf neudeutsch: Kartoffelwedges). Eigentlich ging die Geschichte so, dass ich mal eine Mayonnaise testen wollte. Da sowohl der Kartoffelsalat als auch der Nudelsalat der Schwaben (bestens) ohne Mayo auskommen, brauche ich sie seltenst in meiner Küche. Also plante ich die eine Hälfte Mayo (etwas Eigelb, gleiche Menge Essig, Prise Salz, wer mag auch etwas Senf, verrühren und langsam nach und nach so viel mildes Olivenöl dazumixen, bis die Majo schmeckt) für die Blechkartoffeln, die andere Hälfte für einen Waldorf-Salat (also mit Sellerie, Apfel, ein paar Walnüssen und in meinem Fall noch mit Rosinen).

Ein sehr schlichtes Gericht, das wenig Arbeit erfordert: Süßkartoffeln und/oder Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden. In eine Schüssel legen, etwas Olivenöl, etwas Salz, gehackten Rosmarin und (bei mir) Chiliflocken drüberstreuen, alles vermengen, bis die Kartoffeln ganz vom Öl umhüllt sind. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und bei 180 bis 200 Grad in den Backofen schieben. So lange backen, bis sie an den Ecken braun werden. Noch etwas Eiweißhaltiges dazu servieren, damit die Mahlzeit nicht nur aus Kohlenhydraten und Fett besteht, außerdem beispielsweise noch einen Feldsalat.

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>