Dez 082013
 

MangoldrolleHeute zeige ich Euch ein schlichtes Gericht aus meinem Küchenalltag, meinem Standardrepertoire. Felix hat dieses Rezept sicher nicht erfunden, aber als er in seinem Blog die Spinatrolle vorstellte, gefiel mir die Idee so gut, dass ich sie seither häufig zubereite.

Dieses Mal in der Variante Mangold; die Mangoldblätter habe ich von den Stielen abgetrennt, sie in Streifen geschnitten und dann mit meinem Zauberstab kurz mit den Eiern und Gewürzen gehäckselt/vermixt. Man kann diese Spinatrolle oder Mangoldrolle immer wieder anders füllen. Heute gab es eine Füllung aus gebratenem Hackfleisch mit einer Handvoll kleingeschnittener Mangoldstiele, Zwiebeln, Kräutern und Gewürzen. Manchmal krümele ich auch noch etwas Fetakäse hinein. Einfach aufrollen, anschneiden und anrichten.

Ein Paleogericht, das auch kalt schmeckt und das man daher auch gut als Proviant mitnehmen kann (häufig werde ich von den Mitmenschen darum beneidet, aber ich teile auch gerne).

  6 Responses to “Gefüllte Mangoldrolle”

  1. […] Sie lassen sich etwas besser vom Backpapier lösen als die Spinat-Ei-Rolle. So stabil wie Weizenwraps sind sie aber natürlich nicht, wie auch, so ohne Gluten. Auch sind sie […]

  2. Hallo,
    welche Gewürze hast du dazu verwendet?
    Danke Geiberuam

  3. So nun habe ich die Rolle mit Schwarzkohl probiert. Die wurde dunkelgrün und schmeckte auch so – nach gemähter Wiese. Um den Geschmack meiner an Ziviliationskost gewöhnte Zunge mehr zu treffen, werde ich nächstes Mal noch ein Ei hinzufügen – hatte schon 3 Eier auf 200g Kohl genommen – und den Kohl vorher, ev. mit Zwiebeln, ein wenig andünsten. Ich stell mir das ganze dann ein weniger lieblicher vor.

    Geiberuam

  4. Ja da hast du recht. Darum habe ich gleich den nächsten Versuch gemacht mit Kohlrabiblättern. Hab die doppelte Menge an Eiern genommen, da diese Blätter doch deutlich weniger Wasser enthalten, wie Spinat und diesmal aber vorgekocht. War sehr lecker und würzig. Einen Teil wollte ich als Pfannkuchen backen – ging leidlich gut; das nächste mal vielleicht mit etwas Kokosmehl.
    Aber tolle Sache!

Leave a Reply to Christine Cancel reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>