Jun 172014
 

BrokkolisuppeWeder bin ich eine große Suppenesserin, noch habe ich einen Hang zum Brokkoli.

Da ich aber darauf achte, möglichst häufig Gemüse aus der Gruppe der Kreuzblütler zu essen (wegen der Antioxidantien, Vitamine, Mineralstoffe, etc.), habe ich mich heute im Hofladen mit Brokkoli eingedeckt.

Warum nicht die gesundheitlichen Vorteile der selbstgekochten Knochenbrühe (Magnesium, Calcium, Phosphor für gesunde Knochen, Kollagen und damit Glycin & Prolin fürs Bindegewebe) mit denen der Cruciferae (Brassicaceae) verbinden?

Also habe ich Felixens Brokkolicremesuppe modifiziert, nämlich den Brokkoli in Knochenbrühe statt in Wasser gekocht. Außerdem gab ich mit dem Brokkoli auch noch Zwiebeln (die Gemüsegruppe Allium hat ebenfalls große gesundheitliche Bedeutung – Mark Sisson schreibt hier über die Vorteile der sulfur-rich vegetables) hinein, sie gaben der Brokkolicreme noch einen würzigeren Geschmack.

Backpapier bei hohen Ofentemperaturen war bei mir bisher keine gute Idee, zumindest meine Backpapiersorte verkohlt, wenn der Ofen zu heiß ist. Deshalb legte ich die Fetastücke in eine feuerfeste Form.

Ein sehr nährstoffreiches Essen, das gut und lange sättigt!

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>