Aug 012012
 

Bananen-CurrysoßeJa, auch der besten Logistikerin kann es mal passieren – frau ist krank und kann nicht rechtzeitig für Gemüsenachschub sorgen. Da ich keinen Tiefkühlschrank besitze, war heute wirklich gar kein Fitzelchen Gemüse mehr da. Nur eine Banane lag einsam in der Küche. Was also kochen? Da stieß ich auf dieses Rezept von Gutegabeln.de. Also schnell noch zum Metzger geflitzt und Hähnchenbrust besorgt und schon konnte es losgehen. Während ich die Nudeln gegen Reis austauschte (ich kann mir Currysoßen einfach nur mit Reis vorstellen, manchmal fehlt mir Fantasie), gedachte ich meiner Currysoße vom 16. Juni und der damals fehlenden Süße. Ha! Ich hatte also auch gleich noch eine Lösung für Singles gefunden, wie man – ohne eine Dose Ananas anzubrechen – eine Currysoße scharf, aber auch süß zaubern kann. Da seither auch ein Agavensirup den Weg in meinen Vorratsschrank gefunden hatte, konnte ich die Currysoße mit Pfeffer, Salz, Curry, Banane, Sahne und Agavensirup wunderbar abschmecken. Genau richtig für meinen Geschmack! Wer’s weniger süß mag, lässt den Sirup weg. Und wenn ich’s mir genau überlege, geht das Ganze gut auch ohne Hähnchen für den vegetarischen Genuss. Welche Kräuter würden nach Eurer Meinung dazu passen?

  2 Responses to “Bananen-Currysauce”

  1. [...] Update: Ich habe eine singletaugliche Lösung für die fehlende Süße gefunden: Die Bananen-Currysoße. [...]

  2. Hey, freut mich zu sehen, dass es da draußen Leute gibt, die meine Rezepte nachkochen :-) Beste Grüße, Andreas

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>